Meng-Heng aus Hsinchu 

hat ihren Traum verwirklicht. Es ist ihr gelungen, Maurice Steger nach Hsinchu zu holen, der Blockflötenstadt schlechthin. Meng-Heng war wirklich außer sich vor Freude, als sie ihn heute vom Flughafen in Taipei abholte. Die 47jährige ist die erste und einzige Professorin für Blockflöte in Taiwan. Sie ist ein Star, unterrichtet zahlreiche junge Leute, hat Ensembles und sogar ein ganzes Blockflötenorchester.


… und Maurice, DER Maurice Steger, kommt nun extra nach Hsinchu, um mit diesem Orchester morgen ein Konzert zu geben. Bachs 6. Brandenburgisches Konzert. Sauschwer, rasend schnell, das Orchester gurgelt und gluckst unfassbar präzise mit, transparent, genau wie eine Uhr. Meng-Heng schlottern trotzdem die Knie, gestand sie mir eben. Denn der Bürgermeister kommt morgen auch, das taiwanische Fernsehen hat sich angekündigt, ich bin auch eine Art Fernsehen, also ziemlich viel Rummel hier auf einmal. Und Maurice? Feierte erstmal Geburtstag. Kuchen gab’s.


Wenn man genau hinschaut: eine Torte mit seinem Gesicht darauf und Blockflöten. Fantastisch. Was für eine tolle Idee. Den Kuchen gab es aber erst nach Probe, die tatsächlich wie bei einem Profiorchester dreieinhalb Stunden dauerte. Klar hatten die Spaß. Sieht man doch.

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: