Essen fürs Denken oder Denkküche für alle

Yepp, auch das ist ein d14 Kunstwerk. Mitten in Athen, auf dem Kotzia Platz. Hier gibt’s was zu essen, umsonst und das zwei Mal am Tag. Rasheed Araeen hat diese kleine Taverne mit den dezenten Separees aufgebaut. Man holt sich an einem kleinen Stand ein Ticket, sie sagen „Einladung“, und dann kann man um 1 und um 3 was essen. Heute gab’s griechischen Salat und ein Reisgericht mit Hühnerherzen und Hühnerleber und Kurkuma. Und Kuchen zum Nachtisch. Ich habe mich allerbest unterhalten mit einem Schweizer Künstler, der 2014 nach Athen kam, vielleicht auch, weil er seine große Chance witterte. Ein Neu-Local also, sehr interessant war das, was er so erzählt hat. Ja, die Denkküche von Rasheed Araeen funktioniert perfekt. In meinem Fall hat sie jedenfalls Leute zusammengebracht, die sich sonst nie getroffen hätten. Und das auf typisch griechische Art. Die Griechen sind doch so super Genießer. 

Gekocht wird vor Ort. Man wird auch bedient wie in einer Taverne. Ganz schön war das. 

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: