Der Rimini-Altar und die Laser-Pistole

Im Frankfurter Liebieghaus gehen sie gerade ein sehr großes Projekt an. Sie restaurieren einen Altar, nicht irgendeinen, sondern den so genannten „Rimini-Altar“. Das ist ein wirklich wirklich altes Stück aus Alabaster, das unbedingt konserviert werden muss, weil es eine Art Referenzobjekt für den Meister ist, der es geschaffen hat. Der Altar, ein Ensemble aus Kreuz und Figuren, ist zudem ein kostbares Stück in der Sammlung des Liebieghauses und wegen seines Alleinstellungsmerkmals so prominent, dass Kunsthistoriker aus aller Welt anreisen, um zu sehen, wie er gemacht ist. So können sie, wirklich sehr salopp formuliert, Rückschlüsse auf andere Werke ziehen, die noch nicht kunsthistorisch zugeordnet sind. Das meine ich mit Referenzobjekt.

Aber der Altar „bröckelt“, nicht buchstäblich – Harry Theiss, der Chefrestaurator des Liebieghauses – würde bei der Formulierung jetzt echt die Augen aufreissen, denn natürlich würden er und sein Team es nicht zulassen, dass so ein wichtiges Stück bröckelt. Kurzum: der Rimini-Altar muss restauriert werden, das wird Jahre dauern, weil das Stück aus Alabaster ist. Und Alabaster ist ähnlich wie Gips sehr empfindlich. Bevor Harry also wirklich Hand anlegen konnte, musste er sich in aller Ruhe und Besonnenheit überlegen, wie man das Stück restauriert. Er musste ein Restaurierungskonzept entwickeln. Und das dauert, weil er in so kleinen Dosen und so fein und so minimalistisch Methoden ausprobieren musste, um die Oberfläche zu säubern, um Fehlstellen auszubessern, um Risse zu füllen und Zerbrochenes zusammenzuflicken – in aller Ruhe tat er das, um dem Werk ja nichts anzutun. Es ist unfassbar beeindruckend, wie Restauratoren mit ihren Objekten umgehen: mit so viel Respekt, so achtsam. Nun steht das Restaurierungskonzept, und zu aller Überraschung kommt jetzt eine Laserpistole ins Spiel. Wie, kann man in meinem Film sehen. Er zeigt die erste Etappe der Restaurierung. 

Arbeiten. https://youtu.be/hOOJNw8PHoM

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: